Jump to Navigation
Golfplatz Sonnenalp Historie

Ein kühner Plan: Als Karlheinz Fäßler in den 70er Jahren von einer USA-Reise zurückkehrte, stand sein Entschluss fest. Die "Sonnenalp", 1919 von seinen Großeltern gegründet, sollte einen Golfplatz bekommen. Golf war im Allgäu praktisch unbekannt. Aus dieser Vision ist in über 35 Jahren das Golf Resort Sonnenalp-Oberallgäu mit drei traumhaften Alpen-Plätzen entstanden.

Karlheinz Fäßler verfolgte sein Vorhaben mit Leidenschaft, unternahm Golfreisen zu den berühmtesten Plätzen der Welt und ließ sich davon inspirieren. Sein Grundsatz: Der Reiz des Golfsports besteht zu 50 Prozent im intensiven Erleben der Landschaft. Gerade deshalb fiel seine Wahl auf den irischen Golfplatz-Architekten Donald Harradine – einen Meister der Harmonie zwischen manikürten Greens und ursprünglichen Naturlandschaften. Was er erschuf, begeisterte die Golfwelt: anspruchsvollstes Platzdesign, eingebettet zwischen alten Bäumen, blühenden Wiesen und eingewachsenen Teichen vor einer Kulisse stolzer Alpengipfel. Das Clubhaus wurde wie ein traditionelles Bauernhaus im Allgäu aus Holzstämmen gezimmert und das Dach mit Holzschindeln gedeckt. Im Jahr 1975 wurde der Golfclub Sonnenalp gegründet. Seit dieser Zeit hat sich einiges verändert und weiter entwickelt. Spielbahnen wurden umgestaltet und neu angelegt. Neue Grüns wurden gebaut oder modernisiert.

Im Frühling 2004 wurde die Sonnenalp-Golfwelt um 27 Löcher erweitert: Kurt Rossknecht, ein Lindauer Golfplatz-Architekten mit internationalem Renommeè, gestaltete den Meisterschaftsplatz Oberallgäu und die 9-Loch-Anlage Gundelsberg.


List_item_image_text_2_list_2 | by Dr. Radut